Lade Veranstaltungen

Kalender

Mai 2019

Freitag / 10.05.2019 / 14:30 UHR

Antiziganismus im Netz – Erkennen, Monitoren, Melden

Bildungsforum gegen Antiziganismus, Prinzenstraße 84.2, 10969 Berlin

Antiziganistische Hassrede ist in fast allen Online-Formaten und auf vielen Webseiten zu finden. Der Hass gegen Sinti und Roma, der in sozialen Medien, auf Webseiten und in Foren im Internet auftaucht, bedient sich dabei den tief verwurzelten und gesellschaftlich weit akzeptierten antiziganistischen Vorurteilen und Stereotypen. Doch gegenwärtig gibt es keine angemessenen Monitoring-Strukturen für antiziganistische Hassrede im Netz und bei existierenden zivilgesellschaftlichen Projekten gegen Hass im Netz fehlt oft das Hintergrundwissen zu Antiziganismus, um Gegenstrategien zu entwickeln. 59 Prozent der rechtswidrigen…

weiterlesen
Montag / 27.05.2019 / 17:00 UHR

Rassismus gegen Sinti und Roma, früher und heute

Am historischen Ort eines ehemaligen Zwangsarbeiterlagers beschäftigt sich der Workshop zunächst mit der Situation von Sinti und Roma zur Zeit des Nationalsozialismus. Angehörige der Minderheit wurden in Deutschland und Europa systematisch verfolgt, ausgebeutet und ermordet. Nach Schätzungen fielen 500.000 Menschen dem Völkermord zum Opfer. Die Überlebenden und ihre Angehörigen waren auch nach dem Zweiten Weltkrieg mit Rassismus konfrontiert. Im zweiten Teil des Workshops wird es um die heutige Situation verschiedener Gruppen von Roma und Sinti in Deutschland gehen. Der Fokus…

weiterlesen
Dienstag / 28.05.2019 / 15:00 UHR

Antiziganismus in Geschichte und Gegenwart

Dokumentations- und Kulturzentrum Deutscher Sinti und Roma, Bremeneckgasse 2, 69117 Heidelberg

Antiziganismus ist als spezifische Form des Rassismus bis heute weit verbreitet und zu wenig geächtet. Die Diskriminierung und Verfolgung von Sinti und Roma und Menschen, die der Minderheit zugeordnet werden, reichen bis ins Mittelalter zurück und kulminierten im Völkermord an Sinti und Roma während des Nationalsozialismus. Auch nach 1945 erfuhren Sinti und Roma weiterhin Diskriminierung und der Völkermord als solches wurde erst im Jahr 1982 nach vielen Protestaktionen anerkannt. In der gemeinsamen Veranstaltung des Bildungsforums gegen Antiziganismus als Teil des…

weiterlesen

Juni 2019

Mittwoch / 12.06.2019 / 18:00 UHR

Konjunkturen des Antiziganismus seit 1989/90

Bildungsforum gegen Antiziganismus, Prinzenstraße 84.2, 10969 Berlin

Filmvorführung und Gespräch mit Hilde Hoffmann und Markus End Eine Veranstaltung im Rahmen der Reihe Fakten*Fiktionen – Menschen im Objektiv „Am 29. Juni 1992 entdeckt ein Bauer zwei Körper in einem Getreidefeld in Mecklenburg-Vorpommern. Ermittlungen ergeben, dass es sich bei den Toten um rumänische Staatsbürger handelt. Sie werden bei dem Versuch, die damalige EU-Außengrenze zu überschreiten, von Jägern erschossen. Am 29. Juni 1992 entdeckt ein Bauer zwei Körper in einem Getreidefeld in Mecklenburg-Vorpommern. Ermittlungen ergeben, dass es sich bei den…

weiterlesen

Juli 2019

Montag / 15.07.2019 / 10:30 UHR

Sinti und Roma in Geschichte und Gegewart. Rundgang durch die Ausstellungen und die Gedenkstätte Sachsenhausen

Hochschule der Polizei des Landes Brandenburg

Seit Ende März hängt unsere Ausstellung „HinterFragen. Sinti und Roma – eine Minderheit zwischen Verfolgung und Selbstbestimmung“ zusammen mit der Ausstellung des Landesverbands Deutscher Sinti und Roma Berlin-Brandenburg „Die nationalsozialistische Verfolgung der Sinti und Roma in Berlin“ in der Hochschule der Polizei des Landes Brandenburg. Anlässlich des Ausstellungsendes laden wir mit unseren Kooperationspartner_innen zu einem letzten Rundgang durch die beiden Ausstellungen ein. Im Anschluss bieten wir eine thematische Führung durch die Gedenkstätte und das Museum Sachsenhausen an.   In Kooperation…

weiterlesen
Mittwoch / 17.07.2019 / 17:00 UHR

Kunst trotz(t) Antiziganismus

Bildungsforum gegen Antiziganismus, Prinzenstraße 84.2, 10969 Berlin

Sinti und Roma sind nicht nur die größte Minderheit Europas, sondern auch die am meisten diskriminierte. Emanuel Barica hat sich als Künstler aus der Minderheit zunächst mit Straßenkunst durchgeschlagen, aber durch seine Kunst einen Weg gefunden, Armut und Ausgrenzung zu trotzen. Wir laden herzlich am 17.07. um 17Uhr zu einer Künstlerführung durch die Ausstellung „Straße der Wirklichkeit“ ein, bevor im Anschluss ein Kurzvortrag zu Antiziganismus und ein Gespräch mit Emanuel Barica folgen werden. Die Führung und das Gespräch werden auf…

weiterlesen

August 2019

Donnerstag / 01.08.2019 / 18:00 UHR

„Wir wollen nicht, dass Willy Blum vergessen wird“

Bildungsforum gegen Antiziganismus, Prinzenstraße 84.2, 10969 Berlin

Am 02. August 1944, vor 75 Jahren, ermordeten SS-Leute die verbliebenen Sinti und Roma des sog. „Zigeuner-Familienlagers“ in Auschwitz-Birkenau. Im gleichen Jahr wird auch der Sinto Willy Blum, zu dem Zeitpunkt 16 Jahre alt, erneut nach Auschwitz-Birkenau transportiert und dort ermordet. Sein Schicksal und das seiner Familie versuchte die Historikerin und Autorin Annette Leo anhand von Akten und Erzählungen zu rekonstruieren. Sie veröffentlichte die Lebensgeschichte(n) unter dem Namen „Das Kind auf der Liste“. Mit dem Titel spielt sie darauf an,…

weiterlesen

Oktober 2019

Donnerstag / 17.10.2019 / 17:00 UHR

A better NETwork for Sinti and Roma

Bildungsforum gegen Antiziganismus, Prinzenstraße 84.2, 10969 Berlin

Background of the training: Digital technologies are reshaping society. On the one hand, racist ideologies, antigypsyism, right-wing populism and hate speech have found fertile ground in our social media landscape and are growing stronger. On the other hand, these same technologies allow for better networking, help mobilization and empowerment of minorities, for sharing experiences and organizing political power. Objectives of the training-course are: The training-course aims to build capacity of Roma and non-Roma educators and youth leaders and their youth…

weiterlesen
Montag / 21.10.2019 / 19:00 UHR

„Deutschland rechts außen“ – Vortrag und Diskussion mit Matthias Quent

Bildungsforum gegen Antiziganismus, Prinzenstraße 84.2, 10969 Berlin

Kurz vor der Landtagswahl in Thüringen haben wir Matthias Quent eingeladen, sein Buch „Deutschland rechts außen“ bei uns vorzustellen und darüber ins Gespräch zu kommen. In dem kürzlich erschienenen Band analysiert der Rechtsextremismusforscher kenntnis- und faktenreich, wie Rechtsradikale seit Jahrzenten daran arbeiten, die Gesellschaft und die Politik zu verändern. Dadurch wächst der Hass, und Medien, Wissenschaft und die Zivilgesellschaft geraten unter Druck. Auch Sinti und Roma sind immer wieder Opfer von rechtsextremen oder rechtspopulistischen Hetzkampagnen. Die Diskussion über die von…

weiterlesen
Dienstag / 29.10.2019 / 09:30 UHR

Antiziganismus, Populismus und extreme Rechte in Deutschland und Europa

Bildungsforum gegen Antiziganismus, Prinzenstraße 84.2, 10969 Berlin

Antiziganismus ist als spezifische Form des Rassismus tief im Denken und Handeln der Mehrheitsgesellschaft verankert und keineswegs nur am rechten „Rand“ anzutreffen. Sich gezielt mit dem Antiziganismus von rechts zu beschäftigen ist dennoch sinnvoll, geht doch von rechten Kräften eine besondere Gefahr aus. So trägt populistische Hetze zur allgemeinen gesellschaftlichen Enthemmung bei, während von der extremen Rechten immer wieder Gewalt gegen Sinti und Roma oder andere als ‚Zigeuner‘ stigmatisierte Menschen ausgeübt wird. Im Rahmen unserer Fachtagung wollen wir über Erscheinungsformen…

weiterlesen