• Aus dem Berliner Projektbüro des Dokumentations- und Kulturzentrums Deutscher Sinti und Roma wurde das Bildungsforum gegen Antiziganismus. Diesen Meilenstein haben wir gemeinsam mit Ihnen gefeiert!

  • Wir zeigen regelmäßig verschiedene Wechselausstellungen, die sich verschiedenen Themen rund um Sinti und Roma in Geschichte und Gegenwart widmen. Unsere letzte Ausstellung war HETEROTOPIE X 3. Installationen der Erinnerung, bei der Erinngerungen an die NS-Zeit in Berlin mit dem aktuellen Engagement von Sinti und Roma verwoben wurden und denen in verschiedenen künstlerischen Formen Ausdruck verliehen wurde.

    Die Ausstellung wurde von Álvaro Garreaud kuratiert.
    Künstlerische Umsetzung: Teobaldo Lagos Preller, Pamela Cuadros, Emanuel Barica, Slaviša Marković, Constanza Mendoza.


    MONTAG & MITTWOCH 9.30 – 16 UHR

    Öffnungszeiten:
    Montag & Mittwoch 9.30 – 16 Uhr und nach Vereinbarung

  • Passend zu unserem Workshopangebot bieten wir Ihnen verschiedene Publikationen an. Außerdem weisen wir Sie auf einige der umfangreichen Publikationen des Dokumentations- und Kulturzentrums Deutscher Sinti und Roma und des Zentralrats Deutscher Sinti und Roma hin.


    Publikationen

  • Wer sind Sinti und Roma eigentlich?
    Was bedeutet es heute, Sinti oder Roma zu sein?
    Wie wird an den Völkermord erinnert?

    Diese und andere Fragen begegnen uns in unserer Arbeit immer wieder. Sie sind Ausgangspunkt und Leitfaden der 14 kompakten Info-Panels zur Geschichte und Gegenwart von Sinti und Roma in Deutschland.


    Infopanels

  • In verschiedenen Veranstaltungsformaten wie Filmvorführungen, Vorträgen oder Podiumsdiskussionen widmen wir uns regelmäßig Themen zur Geschichte und Gegenwart von Sinti und Roma.

    Die nächste geplante Veranstaltung ist Konjunkturen des Antiziganismus am 12.06. um 18Uhr in unseren Räumen. Weitere Informationen unter Veranstaltungen.


    Alle Termine

Das Bildungsforum gegen Antiziganismus ist Teil des Dokumentations- und Kulturzentrums Deutscher Sinti und Roma. Unsere Schwerpunkte sind Präventionsarbeit gegen Antiziganimus und Empowerment für Sinti und Roma. Historische und gegenwärtige Formen des Antiziganismus werden in  Bildungsangeboten wie Workshops, Studienfahrten oder Fachtagungen mit einem breiten Adressatenkreis thematisiert und kritisch reflektiert.