Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

Anerkennung der IHRA-Arbeitsdefinition Antiziganismus durch das Bundeskriminalamt; Unterzeichnung einer Kooperationsvereinbarung mit dem Zentralrat Deutscher Sinti und Roma zur Bekämpfung von Antiziganismus

27.01.2023 / 14:00 16:30 Uhr

Anlässlich des Internationalen Tages des Gedenkens an die Opfer des Holocaust unterzeichnen der Präsident des Bundeskriminalamtes, Holger Münch, und der Vorsitzende des Zentralrats Deutscher Sinti und Roma, Romani Rose, eine gemeinsame Vereinbarung über die zukünftige Zusammenarbeit gegen Antiziganismus. Grundlage bildet die Arbeitsdefinition von Antiziganismus der International Holocaust Remembrance Alliance (IHRA), die das BKA aus diesem Anlass anerkennt.

Der Präsident des Bundeskriminalamtes wird im Vorfeld einen Kranz am Denkmal für die im Nationalsozialismus ermordeten Sinti und Roma Europas niederlegen.

Pressevertreter sind herzlich eingeladen, an der Veranstaltung teilzunehmen und darüber zu berichten. Anmeldung über die Pressestelle des Bundeskriminalamtes.